Erfolg „Made in Germany“ – schwarz auf weiß.

Die WEINIG Gruppe ist der weltgrößte Hersteller von Maschinen und Systemen für die Massivholzbearbeitung. Unter dem Markennamen WEINIG bieten mehrere spezialisierte Einzelunternehmen eine Produktpalette an, mit der die komplette Prozesskette vom Rohmaterial bis zum Endprodukt abgedeckt wird. Mit der Marke HOLZ-HER hat die WEINIG Gruppe seit 2010 auch innovative und zukunftssichere Lösungen für die Bearbeitung von Holzwerkstoffen im Portfolio – ebenfalls mit der Kompetenz aus mehr als 100 Jahren Erfahrung.

Die WEINIG Gruppe in Zahlen

Gründung: 1905
Stammsitz: Tauberbischofsheim, Deutschland
Produktionsstätten in Deutschland, Österreich, Luxemburg, USA und der VR China
30 Tochtergesellschaften und Niederlassungen in Europa, Amerika, Asien und Australien
Mitarbeiter: rund 2.000
Umsatz: 376 Mio. Euro (2016)

Das Management Board

Wolfgang Pöschl
Vorstandsvorsitzender, Vorsitzender des VDMA

Seit dem 1. März 2010 verstärkt der Verfahrensingenieur das Vorstandsgremium und das operative Geschäft der Michael Weinig AG, seit 15. Juli 2010 als Vorsitzender des Vorstandes. Zuvor war er viele Jahre beim Maschinenbaukonzern Werner & Pfleiderer tätig  – zuletzt als Geschäftsführer bei Coperion mit internationalen Zuständigkeiten. Neben den Geschäftsfeldern Kehlmaschinen und Fensterbearbeitungsmaschinen zeichnet er für die Fertigungsstandorte in Tauberbischofsheim und Yantai, China verantwortlich.

Gregor Baumbusch, Wolfgang Pöschl, Gerald Schmidt
Gregor Baumbusch, Wolfgang Pöschl, Gerald Schmidt

Gregor Baumbusch
Vorstand Vertrieb und Marketing

Seit dem 1. Januar 2015 verantwortet Gregor Baumbusch als Chief Sales Officer (CSO) den Bereich Vertrieb und Marketing im Vorstand der WEINIG AG. Der Dipl.-Ing. (FH) Maschinenbau war zuletzt als Gesamtvertriebsleiter und Mitglied der Geschäftsleitung bei einem international führenden Anbieter für Präzisionswerkzeuge tätig. Mit dem erfahrenen Vertriebsmann möchte WEINIG seine weltweit führende Position weiter ausbauen.

Gerald Schmidt
Vorstand Finanzen

Am 1. Oktober 2011 hat Gerald Schmidt die Nachfolge von Karl Wachter als Finanzvorstand angetreten. Zuvor war der studierte Betriebswirt seit 1991 für die Behr GmbH + Co. KG in verschiedenen Funktionen tätig – zuletzt als Mitglied der Geschäftsleitung. Seit 2010 war er Group Finance Director bei der Vaillant GmbH. Nicht zuletzt aufgrund dieser internationalen Erfahrung führt der versierte Finanzfachmann die erfolgreiche Entwicklung der WEINIG Gruppe weiter.


Dr. Thomas Bach
Aufsichtsratsvorsitzender, Präsident des IOC

Leistungssportler, Sportfunktionär, Rechtsanwalt, Manager - die Vita des promovierten Rechts- und Politikwissenschaftlers füllt viele Seiten. Unter anderem war der erfolgreiche Florettfechter und Olympiasieger Direktor für internationale Beziehungen bei Adidas, Mitglied des Beraterkreises des Bundeswirtschaftsministeriums und Berater der Siemens AG. Seit 1998 sitzt er an der Spitze des Aufsichtsrats der Michael Weinig AG. Zusätzlich ist er – nach zahlreichen Spitzenfunktionen in der Welt des Sports – seit 2013 IOC-Präsident. Kurzum: Dr. Thomas Bach bringt neben seinen exzellenten Fremdsprachenkenntnissen einen Erfahrungsschatz mit ein, der für das Unternehmen wertvoller nicht sein könnte.

Dr. Thomas Bach
Dr. Thomas Bach

Frauenquote bei Weinig

In Umsetzung der gesetzlichen Vorgaben hat der Aufsichtsrat der Weinig International AG und der Michael Weinig AG Zielgrößen für den Frauenanteil im Aufsichtsrat sowie im Vorstand festgelegt. Die Frist für die Umsetzung der Zielgrößen für Aufsichtsrat und Vorstand ist vom Gesetz auf knapp zwei Jahre, bis 30. Juni 2017, vorgeschrieben. Da alle Aufsichtsrats- und Vorstandsmandate eine Laufzeit haben, die über den 30. Juni 2017 hinausreicht, eine personelle Änderung innerhalb der Frist also nicht vorgesehen ist, wurde als Zielgröße für beide Gremien die Beibehaltung des jeweiligen Status Quo festgelegt. Derzeit beträgt der Frauenanteil im Aufsichtsrat 1/9, während keine Frau im Vorstand vertreten ist. 

Eine Festlegung von Zielgrößen für den Frauenanteil in den beiden Führungsebenen unterhalb des Vorstands konnte bei der Weinig International AG nicht vorgenommen werden, da es hier keine derartige weitere Führungsebene gibt. Für die Michael Weinig AG hingegen, deren Alleingesellschafterin die Weinig International AG ist, hat der dortige Vorstand derartige Zielgrößen für den Frauenanteil in den beiden Führungsebenen unterhalb des Vorstands festgelegt. Derzeit ist keine Frau in einer dieser beiden Führungsebenen vertreten. Da alle Anstellungsverhältnisse mit diesen Mitarbeitern zeitlich unbefristet sind und bei keinem ein Beendigungsgrund vorliegt oder absehbar ist, wurde als Zielgröße jeweils die Beibehaltung des Status Quo festgelegt. Über seine gesetzliche Pflicht hinaus hat der Vorstand der Michael Weinig AG bereits jetzt beschlossen, innerhalb der nächsten fünf Jahre, bis Mitte 2020, einen Frauenanteil von jeweils 15% in den beiden Führungsebenen unterhalb des Vorstands anzustreben.

Um diese Zielgrößen erfüllen und den Frauenanteil in Führungsgremien der Weinig-Gruppe weiter erhöhen zu können, bedarf es aber auch eines ausreichend großen Angebots an qualifizierten weiblichen Führungskräften. Das bestehende Angebot ist gerade im Bereich des Maschinenbaus noch nicht optimal. Die Weinig-Gruppe versucht kontinuierlich, das Interesse gerade weiblicher Berufs- und Studienanfänger an einer Tätigkeit im Unternehmen oder in für das Unternehmen relevanten Bereichen zu wecken, insbesondere durch eigene Ausbildung in kaufmännischen und gewerblichen Berufen und die Förderung von Studiengängen an der Dualen Hochschule.