WEINIG CF und CF-H: Kompaktanlagen für besondere Ansprüche

WEINIG Kompaktanlagen

Die CF-Serie bietet mehrere Möglichkeiten, was die Ausführung anbelangt. Sie haben die Auswahl. Je nachdem, was und wie Sie produzieren möchten, bieten wir Ihnen eine auf Ihre Anforderungen abgestimmte Anlage an. Bei der Kompaktanlage CF stehen folgende Varianten zur Auswahl:

1. CF 160 - 2 Takte / min.
Die CF 160/2 ist eine Durchlaufkompaktanlage, bei der in einem Vorgang gefräst, beleimt und „endlos“ gepresst wird. Die maximale Lamellenbreite beträgt 300 mm, der maximale Querschnitt wird durch 16 t Presskraft definiert.

2. CF 200 - 4 Takte / min.
Die CF 200 - 4 ist eine Durchlaufkompaktanlage, bei der in einem Vorgang gefräst, beleimt und „endlos“ gepresst wird. Die maximale Lamellenbreite beträgt 300 mm, der maximale Querschnitt wird durch 20 t Presskraft definiert.

3. CF 200 / 300 - 5,5 Takte / min.
Die Durchlaufkompaktanlage CF 200 / 300 – 5,5 gibt es in einer 20-t- und einer 30-t-Ausführung. Die hohe Leistung von 5,5 Takte / min. wird durch Servoantriebe und Proportionalhydraulik erzielt. Eine elektronische Längenmessung gibt die beliebige Endlänge vor, gekappt wird durch die eingebaute Säge.

4. CF 300 / 400 - 10 / 12 Takte / min.
Hierbei handelt es sich um eine separate, vertikale Kompakt-Einzelfräse, kombiniert mit einer 30- bzw. 40-t-Taktpresse. Die druckerzeugende Presseinheit wird leistungssteigernd seitlich beschickt. Der Leimauftrag (PUR) erfolgt im Querförderer zwischen Fräse und Presse seitlich berührungslos mit Überwachungssystem (optional). Die Querschnitte mit einer maximalen Breite von 310 mm sind durch Zinkenlänge und maximalen Pressdruck definiert. Eine weitere Leistungssteigerung, bis zu einem Presstakt, ist optional durch eine nachgeschaltete Positioniersäge möglich.

5. CF 300 / 400 - 15 Takte / min.
Die Fräseinheit (ohne Beleimung und Presse), kombiniert mit berührungslosem Leimauftrag, direkt vor unserer Strangpresse, ergibt ein optimales Konzept mit maximaler Leistung.

6. CF – H (Horizontal)
Die CF-H ist eine Kompaktanlage, mit welcher eine horizontale Keilzinkenverbindung hergestellt werden kann, zum Beispiel für Blockhausbohlen. Ebenso wie bei den anderen Kompaktanlagen findet der Fräs-, Beleim- und Pressvorgang in einer Einspannung statt.


Das bieten Ihnen die WEINIG Kompaktanlagen

  • Sehr kompakte Bauweise der verschiedenen Anlagen
  • Presskräfte von 20, 30 oder sogar 40 Tonnen
  • Leistungen von 3,5 bis 15 Verbindungen/min möglich
  • Optional mit zusätzlichen Schallschutzkabinen verfügbar
  • Produktion eines Endlosstranges
  • Mit Splitterschutz zur Holzausrissvermeidung
  • Leimkammsysteme bzw. berührungsloser Leimauftrag

Das bietet Ihnen die WEINIG CF-Serie

  • Fräsen, Beleimen und Pressen in einer Einspannung (bis 5,5 Takte/min)
  • Große Holzdimensionen bis 310 mm Holzbreite möglich
  • Fast alle Leimsorten können gefahren werden
  • Splitterschutz im Standard, jeder Anlage
  • Modulares System – Passt sich Ihren Bedürfnissen an
  • Hohe Presskräfte bis 400 kN (40 t)
  • Produktion eines Endlosstranges
  • Für CLT, BSH, KVH oder auch verleimte Fensterkanteln
  • Holzeingangslängen bis 6000 mm
  • Verfügbar ist auch eine Kompaktanlage für Horizontalzinkung

Gut zu wissen

Die Vertikalzinkung

Die Vertikalzinkung ist die weltweit am häufigsten hergestellte Zinkenart. Sie liefert die höchste Leistung bei einer Paketkeilzinkenanlage.

Das Vertikalprofil findet hauptsächlich Anwendung im konstruktiven Holzbau, wird aber auch im Fenster- und Rahmenbau eingesetzt. Sie hat die größte Leimfläche und ist somit die stabilste aller Zinkenverbindungen.

Die Horizontalzinkung (nur bei CF-H)

Das Positiv-Negativ-Profil ist das zweithäufigste Profil bei einer Fräskombination, da die Anlage nur mit 3 anstatt 4 Vorritzern ausgerüstet werden muss und eine qualitativ hochwertige Sichtzinkung erzeugt.
Das Trapezprofil wird auch „Amerikanisches Profil“ genannt, da hier diese Zinkung ihren Ursprung hat und es meistens mit einer Zinkenlänge von 1/4 Zoll geliefert wird.

Die Horizontalzinkung wird hauptsächlich im Möbelbau eingesetzt. Durch die Schulterprofile erhält man zum Beispiel Tischplatten, die einen Parkettcharakter haben, da nur die geraden Stoßfugen zu sehen sind

Referenzen

Im Sekundentakt zu Top-BSH

PowerJoint-Power: Dank der einseitig offenen Bauweise 2 x 15 Verbindungen pro Minute

Alle zwei Sekunden wird bei der Firma Weinberger in Österreich eine BSH-Lamelle gezinkt. Aber Leistung steht nicht im Vordergrund. Es zählt die Qualität.

Ein komplett neues Anlagenkonzept für die BSH-Fertigung hat Weinberger Holz in Abtenau vor kurzem in Betrieb genommen. Gleich zwei Hochleistungs-Kompaktanlagen aus der WEINIG GreconLine sorgen für 30 Längsverbindungen pro Minute. In der Regel ist ein Strang für die makellosen Decklagen, der zweite für die Mittellagen verantwortlich. Wenn aber – etwa bei starken Bindern – der Decklagenanteil gering ist, zinken beide Maschinen Mittellagen. Zweites Highlight: Da die Keilzinkungen von nur einer Kappsäge, einer WEINIG OptiCut Quantum 450, bedient werden, lässt sich ohne große Puffer aus einem Rohwarenbrett sowohl Deck- als auch Mittellagenqualität bearbeiten.

Durch die Gewinnung makelloser Teile aus der Rohware verbessert Weinberger seine Oberflächenqualität auf ein nach eigener Aussage „nie da gewesenes Niveau“. Bei der Keilzinkung auf den beiden Maschinen vom Typ PowerJoint 15 kam erstmals die „einseitig komplett offene Konstruktionsweise“ zum Einsatz. Das Holz fährt per Querförderer direkt in die Bearbeitungszone, braucht dort nur mehr fein positioniert werden und sofort geht die Zinkung los. Im Vergleich mit Strangpressen haben die Kompaktanlagen wesentlich höhere Verpressgüte, ist man bei Weinberger überzeugt. Die Einzelklemmung mindert Zinkenversatz. Und das steht für die qualitätsgetriebenen Kärntner an erster Stelle.

Quelle: Holzkurier


Mehr Informationen

Downloads

Einfach, schnell und umweltfreundlich: weitere Details als PDF-Dokument zum Download.

Übersichtsbroschüre (PDF, 5 MB)

Weitere Bilder